Festkonzert

Sa, 27.11.2021, 19:30 Uhr, Thomaskirche Leipzig

Marienvesper+

Josquin des Préz: Motetten
Claudio Monteverdi: Marienvesper

Isabel Schicketanz, Anja Pöche (Sopran)
Stefan Kunath (Altus)
Tobias Hunger, Benjamin Glaubitz (Tenor)
Steven Klose (Bass)
Kammerchor Josquin des Préz
Leipziger Barockorchester
Leitung: Ludwig Böhme

Eintritt:
Preisgruppe 1: 33,00 EUR / erm. 27,50 EUR
Preisgruppe 2: 22,00 EUR / erm. 16,50 EUR
Tickets


Die Marienvesper begeistert, sie ist ein Highlight der Musikgeschichte! Im Jahre 1610 veröffentlichte Claudio Monteverdi einen aufwändigen Druck mit dieser großbesetzten Vespermusik und widmete sie Papst Paul V. Ob der Komponist je eine Aufführung dieser fantastischen Psalm- und Magnificatvertonungen geleitet hat, ist vollkommen unklar. Heute jedenfalls zählt das Stück zu den beliebtesten kirchenmusikalischen Werken überhaupt.

Anlässlich des 500. Todestages von Josquin des Préz wird Monteverdis Marienvesper mit ausgewählten Motetten Josquins kombiniert. Diese Programmzusammenstellung ist mit Bedacht gewählt: Zum einen war Claudio Monteverdi als Kapellmeister der Basilika San Marco in Venedig selbstverständlich bestens mit den Werken Josquin des Préz‘ vertraut, die reichlich 100 Jahre zuvor fast ausnahmslos in den Musikverlagen der Lagunenstadt erschienen waren. Zum anderen lässt sich aber auch ein kirchenzeitlicher Bezug im Spannungsfeld zwischen dem Ewigkeitssonntag und der Advents- bzw. Weihnachtszeit herstellen: Josquin-Motetten zum Thema Buße, Tod und Ewigkeit führen uns in den Advent zur Vespermusik von Monteverdi, die mit ihrer Zentrierung auf die Gottesmutter Maria bereits klar einen weihnachtlichen Gedanken versprüht.